News

Eintrag vom 07.11.2016

BVdP organisiert Gespräch mit Versicherern

Mancherorts heißt es bereits, dass die „Branche in Aufruhr“ ist. In der Tat hat der diesjährige SchadenTalk auf der Automechanika einigen Anlass zu weiteren Diskussionen geliefert, die nun stattfinden sollen.
 
In einer ersten Reaktion seitens des BVdP (Bundesverbands der Partnerwerkstätten e.V.) wurden bereits eine Reihe der getroffenen Äußerungen durch die Schadensteuerer kritisiert. Nun wurden Thomas Geck (Leiter Schaden und Prozessmanagement der HUK-COBURG) und Matthew Whittall (neuer Deutschland-Chef der Innovation Group) zu einer außerordentlichen BVdP Veranstaltung in Bad Vilbel eingeladen, die am 29. November 2016 stattfinden soll. Partnerwerkstätten sind in diesem Kontext selbstverständlich zur Teilnahme eingeladen und erhalten Gelegenheit, ihre Fragen zu erörtern.
 
Offenen Themen sind unter anderem Autoservice, Signalisation, Telematik und Lackmaterial sowie ganz generell die Zusammenarbeit mit den Betrieben.
 
Bei der Signalisation fordert der  BvdP, dass dieses Thema allein den Betrieben überlassen wird und kein Zwang zum Branding und zur Kennzeichnung als Partnerwerkstatt bestehen darf. Des Weiteren wird gewünscht, dass die Schadenabwicklung über die App EasyClaim auch weiterhin die Kalkulation der Werkstätten berücksichtigt und als Ausgangswert ansieht. Zuletzt möchte der BvdP, dass die enge Kopplung der Bereiche Mechanik und K+L bei Reklamationsfällen wegfällt und Unternehmer damit kein so hohes Risiko auf Verlust des gesamten Geschäfts tragen müssen.
 
Quelle: http://www.fml-aktuell.de/verb%C3%A4nde/bvdp/

Weitere News aus 2016

Archiv - 2017

Archiv - 2013

Made with CMS Mosaic
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Zur Datenschutzerklärung.